Zum Schnellladen von Elektrofahrzeugen auf dem Prüfstand oder während Vorkonditionierungen.

Einfaches Upgrade Ihres vorhandenen Prüfstandes!

Schnellladestation HPDC 1000/400

Die DC-Ladestation HPDC (High Power DC Ladestation) dient der schnellen Aufladung von E-Fahrzeugen mit einem Gleichspannungsanschluss direkt am Prüfstand im stehenden Zustand.

 

Sie besteht aus einer Ladesäule, welche in unmittelbarer Nähe des zu ladenden Fahrzeugs aufgestellt wird und aus einer Leistungseinheit, welche die notwendige Ladespannung und Stromstärke zur Verfügung stellt. Dabei wird die Leistungselektronik zur Erzeugung der geregelten Ladegleichspannung vorzugsweise an den bestehenden Zwischenkreis der Motorumrichter (Energieschaltschrank) des vorhanden Fahrzeugprüfstandes angeschlossen.

 

Diese Anbindung ist herstellerunabhängig, sofern gewisse technische Randparameter eingehalten werden. Alternativ kann eine eigene Zwischenkreis-Einspeiseeinheit verwendet werden, welche z.B. bei EMV-Prüfständen von AIP notwendig wird.

 

Die Ladesäule kann mit den vier internationalen Ladestandards CCS1, CCS2, CHAdeMO und GB/T ausgestattet werden. Dabei ist es möglich, die beiden Combined Charging Systeme (CCS1+2) als ungekühlte Ladeleitungen oder als gekühlte Ladeleitungen für das High Power Charging (HPC) mit aktuell bis zu 400 kW Ladeleistung zu realisieren.

 

 


  CCS2

  CCS1

  CHAdeMO

  GB/T

 

Die bei der Gleichstromladung erforderliche Kommunikation mit dem Fahrzeug übernimmt ein Ladecontroller, welcher die verschiedenen Ladestandards beherrscht. Dabei agiert das Fahrzeug als Master-System und die Ladesäule stellt die gewünschten Ladeparameter als Slave-System ein.

 

Zusätzlich kann die komplette Ladeinfrastruktur in bestehende Sicherheitssysteme, wie Not-Stopp, Brandalarm etc., integriert werden.

 

 

Beispiel HPDC 1000/400 Charge

1.000 V Spannungsbereich, max. 400 kW Ladeleistung, aufgeteilt z.B. auf 4 Verbraucher á 100 kW (1 x Fahrzeug auf einem Rollenprüfstand, 3 x Fahrzeug in einem Konditionierraum).